Der Samstag

Villmar. Nach dem erfolgreichen Kirmesstart am Freitag Abend mit der super Hüttengaudi mit den Bayermänn” hieß es am Samstag morgen alle Kräfte sammeln, um gemeinsam mit einigen Helfern den traditionellen Kirmesbaum vor dem Rathaus aufzustellen. Von zahlreichen selbsternannten “Baumaufstellfachleuten” beobachtet und mit zahlreichen Tipps ausgestattet hieß es zunächst einmal den Baum ein wenig zu “verhübschen”. Diese Aufgabe übernahmen erfolgreich die Kirmesmädchen, während sich die Jungs um die Elektroinstallation kümmerten. Nach längeren umfangreichen Vorarbeiten war es dann endlich soweit und der über 20 Meter hohe Kirmesbaum stand zügig, kerzengerade an seinem vorgesehenen Platz. Jetzt war weithin sichtbar das das Wochenende ganz im Zeichen der traditionellen Villmarer Kirmes steht. (hvo) 

 

Der Sonntag

Villmar. Nach dem tollen Kirmesstart mit der Hüttengaudi und den BAYERNMÄN am Freitag Abend sorgte am Samstag Abend die Band Discover für fetzige Stimmung. Am Sonntag startete nach dem Gottesdienst und dem Ständchen für Pfarrer und Bürgermeister ein zünftiger Frühschoppen.

Am Nachmittag bot der TV Villmar ein tolles Programm bei Kaffee und Kuchen mit tänzerischen Darbietungen des TV Villmar, der TG Camberg und des TV Niederbrechen. Dank des tollen Programmes gab es diesmal kein Sonntags Nachmittags Loch, dass Zelt war den ganzen Nachmittag über sehr gut besetzt. Die Villmarer Ballettmädels bereicherten den Nachmittag, ebenso sorgte ein toller Tanz zu Abba Liedern für Stimmung und auch die Erwachsenen Frauen des TV Villmar waren mit von der Partie. Der TV Niederbrechen zeigte einen tollen Ausschnitt ihres Musicals das sie momentan einüben und eine sportliche Höchstleistung stand ebenfalls auf dem Programm. Die jungen Damen der TG Camberg boten eine atemberaubende Robe Skipping Vorführung bei der man alleine vom Zusehen ins Schwitzen geriet einfach großartig was die jungen Damen hier leisteten. Der Nachmittag  war eine gute Idee der Verantwortlichen die dadurch erreichten das den ganzen Sonntag über das Festzelt sehr gut besucht war. Auch die Idee am Nachmittag an der Theke außer Bier auch Kaffee und Kuchen anzubieten kam sehr gut an. Alles in allem ein gelungener Sonntag Nachmittag. Ein Kompliment an Michael Rosam und sein Team, die mit diesem Nachmittag den Nerv der Besucher sehr gut getroffen haben. (hvo)

 

Der Montag

Villmar. Am gestrigen Kirmesmontag sammelten die Kirmesburschen und ihre Kirmesmädchen noch einmal alle Kräfte um gemeinsam mit Kirmesfreunden aus Nah und Fern mit einem zünftigen Frühschoppen die Kirmes des Marktfleckens Villmar ausklingen zu lassen. Von einem solchen Andrang an einem Kirmesmontag bereits um die Mittagszeit können die meisten Orte zum Ausklang ihrer Kirmes nur träumen.

Das Zelt füllte sich ohne Ende und um die Mittagszeit war es sehr gut besucht. An diesem Tag bleiben traditionell die meisten Villmarer Küchen kalt, Jung und Alt genießen das traditionelle Rippchen mit Kraut oder ein leckeres Schnitzel. Eine tolle Tradition ist es auch  das nicht nur der Bürgermeister mit seinen Leuten sondern auch die Villmarer Betriebe, vom Elektrobetrieb bis zum Malergeschäft am Montag mit ihrer Belegschaft gemeinsam im Zelt einen zünftigen Frühschoppen feiern.

Der Vorsitzende des Turnvereins Villmar Michael Rosam zog im Gespräch mit dieser Zeitung ein absolut positives Fazit: “Natürlich ist eine Kirmes in dieser extremen Größenordnung sehr stressig, aber wenn ich auf die vergangenen Tage zurückblicke,  kann ich nur sagen das sich die viele Arbeit für mich und meine zahlreichen Helferinnen und Helfer gelohnt hat. Wir wurden mit riesigem Zuspruch belohnt und unser Programm hat genau den Nerv der Menschen getroffen. Am Freitag passte keine Maus mehr ins rappelvolle Zelt, der Samstag war ebenfalls super besucht. Unser Sonntagsprogramm mit den turnerischen Einlagen war ein voller Erfolg. Unser am heutigen Montag angebotenes gemeinsames Frühstück war mit rund 60 Teilnehmern gut besucht, hier ist noch Luft nach oben, aber für die Premiere war es ein ordentlicher Zuspruch. Wenn ich mich heute hier im Zelt umschaue dann kann ich nur sagen absolut super. Von einem solchen Besuch an einem Montag Mittag können viele Orte nur träumen.”

Manche Orte mussten den Kirmesmontag mangels Zuspruch sogar komplett streichen, hier in Villmar ist von der mancherorts grassierenden Kirmesmüdigkeit nichts zu spüren. Zum Abschluss fand am gestrigen Kirmesmontag die traditionelle Hammelverlosung mit zahlreichen wertvollen Preisen statt.

Michael Rosam: “Ich möchte es nicht versäumen den Kirmesburschen für die sehr gute Zusammenarbeit zu danken. Mein Dank gilt auch den vielen Helferinnen und Helfern, die durch ihren enormen Einsatz für unsere erfolgreich verlaufende Kirmes gesorgt haben. Nur Dank ihres Engagements ist eine Kirmes in solch einer Größenordnung zu stemmen und der Erlös kommt ja auch unseren vielen Kindern im Turnverein zugute.” (hvo)

Kategorien: Aktuelles